Neuigkeiten bei Tiershop.de

01.09.2016

Tipps zum Fellwechsel bei Hunden und Katzen

*Das Fell unserer vierbeinigen Freunde übernimmt wichtige Funktionen: Es dient der Wärmeisolation in der kalten Jahreszeit, zur Sinneswahrnehmung sowie als Barriere gegen verschiedene Schädigungen der Haut. Mit den folgenden Informationen und Tipps können Sie den Fellwechsel Ihres Hundes und Ihrer Katze aktiv unterstützen.

Was passiert beim Fellwechsel und wie lange dauert dieser?

Der Fellwechsel findet zweimal im Jahr statt, im Frühjahr und im Herbst. Er wird von der Lichteinwirkung und der Umgebungstemperatur beeinflusst. Viele der Haustiere, die einem künstlichen Licht und temperierten Wohnräumen ausgesetzt sind (z.B. reine Wohnungskatzen), verlieren das ganze Jahr über Haare. Zudem gibt es rassespezifische Unterschiede. Der Fellwechsel kann zwischen 6 und 8 Wochen dauern. Das Sommerdeckhaar wächst dabei in die Länge und neu entstandene Wollhaare schieben sich zwischen die Deckhaare, dadurch wird das Fell dichter und der Vierbeiner ist damit „gut gerüstet“ für die kalte Jahreszeit.

Wie können Sie den Fellwechsel Ihres Haustieres aktiv unterstützen?
Sie sollten auf diese 3 Punkte achten:

- Tägliche Fellpflege:
Das Bürsten des Fells entfernt abgestoßene Haare, fördert die Durchblutung der Haut und stimuliert damit das Wachstum gesunder Haare. Zudem wird die Produktion von Talg in den Drüsen angeregt, dieser schützt die Haut vor dem Austrocknen. Die Auswahl einer geeigneten Bürste erfolgt anhand der Felltextur und Felllänge.

- Essentielle Fettsäuren (z.B. in Viacutan Plus)
unterstützen den Haarstoffwechsel für ein glänzendes, kraftvolles Fell und eine gesunde Haut.

- Qualitativ hochwertiges Futter
für eine ausgewogene Mineralstoff- und Vitaminzufuhr

Wann sollten Sie mit Ihrem Haustier zum Tierarzt?

Verschiedene Krankheitsbilder, aber auch Stress und Trächtigkeit können zu einem übermäßigen Haarausfall führen. Treten zusätzlich zum Haarausfall Juckreiz und/oder Hautrötungen auf, können Allergien, Ektoparasiten oder auch ein Hautpilz mögliche Gründe sein. Eine unausgewogene Ernährung mit einem Mangel an essentiellen Fettsäuren kann zudem zu einem stumpfen, glanzlosen Haarkleid führen und den schützenden Lipidfilm der Haut beeinträchtigen.

Häufig kann der Tierarzt schon anhand der Lokalisation und der Struktur des Haarausfalls wichtige Hinweise für die Ursache erhalten. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt -  er hilft Ihnen gerne weiter!


Hier gehts direkt zu den Produkten:


Viacutan Plus Doser
Viacutan Plus Kapseln

 

*Quelle
www.viacutan.de

Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH

25.08.2016

Tipps für Ihre Katze an heißen Tagen

Nützliche Tipps für ihre Katze an heißen Tagen:

- Den ehemaligen Wüstentieren wird es ab einer Temperatur von 30 °C auch irgendwann zu viel. Daher empfiehlt es sich, ihnen einen kühlen Rückzugsort einzurichten. Hier bieten sich kühle Kellerräume oder kühle Badezimmerfliesen an. Außerdem raten wir dazu, tagsüber die Rollläden herunterzulassen, insbesondere in Dachwohnungen, da sich diese sonst zu sehr aufheizen.

- Bieten sie ihrer Katze viel frisches Wasser in mehreren Näpfen an, welche sie überall in der Wohnung, auf dem Balkon oder im Garten verteilen. Auch trinken Katzen gerne mal aus einer Gießkanne oder einem Zimmerbrunnen.

- Bürsten sie ihre Katze regelmäßig, da diese bei hohen Temperaturen mehr Fell verlieren –> dabei bietet es sich an, gleichzeitig nach Parasiten Ausschau zu halten.

- Außerdem empfiehlt es sich, an heißen Tagen im Sommer auf Nassfutter umzustellen. Sollte ihre Katze wenig trinken, ist Katzenmilch ein guter Anreiz. Diese sollte mit Wasser verdünnt oder dem Trockenfutter beigemischt werden. Hier sollte allerdings auf die Menge geachtet werden, da Katzenmilch viel Zucker enthält. Des Weiteren muss es unbedingt Milch ohne Laktose sein, da die Katze sonst mit Durchfall reagieren kann.

 

Bitte beachten Sie auch folgendes:

- Vorsicht bei Klimaanlagen -> diese können zu Erkältungen und Bindehautentzündungen führen

- Vorsicht bei Ventilatoren oder gekippten Fenstern –> Erhöhte Verletzungsgefahr

- Vorsicht beim Transport mit dem Auto –> niemals die Katze im parkenden Auto zurücklassen

25.08.2016

Tipps für Ihren Hund an heißen Tagen

Nützliche Tipps für ihren Hund an heißen Tagen:*

1. Verzichten sie auf die Mitnahme ihres Hundes im Auto, zumindest an Tagen mit Extremtemperaturen.

2. Sollten sie ihren Hund trotz allem mitnehmen, so parken sie ihren Wagen immer im Schatten. Bedenken sie dabei, daß die Sonne sich im Tagesverlauf dreht.

3. Lassen sie bei Autofahrten immer das Fenster einen kleinen Spalt geöfffnet, um eine ausreichende Luftzirkulation zu gewährleisten.

4. Bei Urlaubsreisen mit dem Hund gehört eine ausreichende Wasserration für das Tier ins Gepäck. Die erste Rast sollte nach ein bis zwei Stunden Fahrt erfolgen. Bieten Sie Ihrem Hund Wasser an und geben Sie ihm die Möglichkeit zu einem kleinen Spaziergang.

5. Vermeiden sie anstrengende Spaziergänge am Tage, verlagern sie diese auf die späten Abendstunden.

 

6. Geben sie ihrem Hund auf Spaziergängen ruhig die Möglichkeit zu einer Abkühlung im Bad oder See.

7. Tierarztbesuche sollten sie auf die frühen Morgen- oder Abendstunden verlegen.

8. Stellen sie ihrem Hund immer frisches Trinkwasser zur Verfügung. Reinigen sie den Futternapf des Tieres gründlich, da Futterreste bei warmem Wetter sehr schnell verderben.

9. Sorgen sie dafür, daß dem Hund in der Wohnung ein kühles Plätzchen zur Verfügung steht. Auch bei der Zwingerhaltung darf eine an einem schattigen Ort gelegene Hütte als Zufluchtsort nicht fehlen.

10. Denken sie daran, daß der Kreislauf eines älteren oder auch kranken Hundes mit großer Hitze sehr viel schlechter zurecht kommt, als der eines jungen, gesunden Hundes.

11. Sollte ihr Hund an einem sehr heißen Tag einmal nicht wie gewohnt fressen, so ist das nicht gleich ein Grund zur Besorgnis.

Bedenken sie, daß wir dann auch sehr viel weniger Appetit haben. Unser Hund kann problemlos einen Tag ohne Futter auskommen, jedoch nicht ohne Wasser.

*Quelle: Royal Canin

17.08.2016

Royal Canin Satiety Studie 2016



Weltweite „Satiety“ Studie zur Gewichtsreduktion von Royal Canin mit überzeugenden Ergebnissen*

Eine neue Feldstudie mit 1.325 Hunden und Katzen in 27 Ländern zeigte eine 97%ige erfolgreiche und zufriedene Gewichtsreduzierung mit Satiety von Royal Canin. Des Weiteren konnte eine 11% höhere Sättigung bei Hunden und eine 15% höhere Sättigung bei Katzen im Vergleich zu Mitbewerberprodukten festgestellt werden.

Kurzinfo:
Durch Alter, Kastration oder mangelnder Aktivität ist die Population von übergewichtigen Hunden und Katzen steigend.

Neben Gelenkproblemen, Hauterkrankungen und Diabetes, können auch Blasensteine und Leberlipidose durch Übergewicht verursacht werden.

Mit Hilfe von Royal Canin Satiety können Sie das individuelle Zielgewicht ihres Hundes oder ihrer Katze optimal erreichen.

 

 

*Quelle: Royal Canin 

16.06.2016

Jetzt neu! Harvest Stacks!



Naturreines Heu für Zierkaninchen, Meerschweinchen, Chinchillas und andere kleine herbivore Heimtiere in komprimierten Heupellets. Hochwertiges Wiesenheu bildet den Grundstein für die gesunde Ernährung kleiner Herbivoren. Harvest Stacks Western Timothy beinhaltet hochwertiges Timothee Heu – faserreich und schmackhaft!

Die einzigartigen gepressten Heupellets steigern die Aktivität der Tiere durch mehr Interaktion mit der Nahrung und haben ganz besondere Eigenschaften:

  • 100 % hochwertiges Timothee – Heu ohne Zusatzstoffe
  • praktische und platzsparende Handhabung
  • geringe Staubbelastung
  • sorgt für zusätzliche Beschäftigung

Zusammensetzung: 100% Timothee - Heu

>>>Hier gehts zum Produkt<<<

22.04.2016

Tiershop.de unter den besten 750 Online-Shops

Europas größte Computerzeitschrift Computer Bild und die Statista GmbH haben uns zu einem der 750 besten deutschen
Online-Shops von 8700 getesteten gekürt.

Die Basis der Auszeichnung bildete die Bewertung von 111 Kriterien in diesen 6 Bereichen:

  • Aufbau & Usability
  • Vertrauen & Sicherheit
  • Payment
  • Service & Kommunikation
  • Kauf & Lieferung
  • Technische Details


08.04.2016

Innovative Ankündigung! Hills Canine Derm Defense

Bald erhältlich!

Hill´s Canine Derm Defense 

Die klinische Ernährung zur Reduzierung von Symptomen einer umweltbedingten
Allergie bei:

- Unterbrechung der allergischen Reaktion des Körpers
- Aufbau einer Schutzbarriere gegen erneut auftretende Allergieschübe

Hills Canine Derm Defense mit HistaGuard Komplex

Der erste Schutz gegen erneut auftretende Allergieschübe mit dem HistaGuard Komplex, einer Kombination
aus bioaktiven Verbindungen und Phytonährstoffen

Steuert dauerhaft die immunreaktion auf Allergene mit natürlichen Polyphenoquellen

Fördert die Gesundheit der Haut mit Vitamin A, Zink und essentiellen Fettsäuren

>>>hier gehts zum Produkt<<<

 

05.04.2016

Zahnerkrankung und die richtige Zahnpflege

 

                                                                                                

Um die Zähne gesund zu halten und Zahnerkrankungen vorzubeugen, benötigen unsere Haustiere genau wie Menschen eine umfassende Hygiene im Mund bzw. Maul. Selbst ein gesunder Zahn kann sich lockern und sogar ausfallen, wenn das Zahnfleisch nicht in Ordnung ist.

Die meisten Zahnprobleme entstehen mit der Bildung von Plaque, der sich auf der Zahnoberfläche ansammelt und durch die Einlagerung von Salzen und Speichel zu Zahnstein werden kann.
Durch die poröse Struktur dieser harten Beläge lagern sich Futterreste und Bakterien ein, die durch ihre Ausscheidungen eine Zahnfleischentzündung hervorrufen können. Das führt dazu, dass sich Zahnfleischtaschen bilden, in denen sich Milliarden von Keimen ansiedeln und vermehren können. Durch diese Entzündung bildet sich der Knochen zurück, der das Zahnfach bildet. So können nun größere Mengen an Futterresten und Keimen eingelagert werden. Im schlimmsten Fall fällt der Zahn aus, dieser Prozess ist auch als Parodontitis bekannt!
Parodontitis kann im schlimmsten Fall zum Abschwemmen der Keime in den Blutkreislauf führen und sich so an einer anderen Stelle im Körper des Tieres einnisten. Es können Krankheiten entstehen, die sich weiterentwickeln, bis sie schließlich zum Tod des Tieres durch Organversagen führen können.


Gründe, die zu Zahnerkrankungen führen können:

- wird nicht auf eine ausreichende Hygiene im Maul geachtet, kann sich Zahnstein und dadurch Parodontitis bilden
- bei Tieren im Seniorenalter treten Zahnprobleme häufiger auf, als bei jungen Tieren
- bei Infektionskrankheiten wie Katzen-AIDS oder Leukose tritt eine Entzündung des Zahnfleisches häufig auf
- durch das richtige Futter kann die Bildung von Plaque vermindert werden
- Hunderassen mit einer kurzen Schnauze neigen oft zu Fehlstellungen der Zähne. Die normale Anzahl der Zähne passt nicht in den Fang. Der Selbstreinigungsmechanismus des Gebisses ist nicht mehr gegeben und es entsteht Parodontitis.
- Bei Katzen kommt Parodontitis häufig bei Abessinier und Somali vor.


Diese Symptome treten häufig auf:

- Zahnfleischblutungen
- schlechtriechender Atem
- roter Zahnfleischsaum
- unruhiges Verhalten
- Ablagerungen auf den Zähnen
- Schmerzen beim Fressen
- Verlust von Zähnen
- tropfender Speichel aus den Leftzen

 
Diagnose:

Die Untersuchung wird von einem zahnheilkundlichen Tierarzt durchgeführt. Das Inspizieren der Maulhöhle reicht oft nicht aus. Oft werden auch andere Methoden wie das Abklopfen der Zähne oder eine Röntgenuntersuchung durchgeführt, damit eine genaue Diagnose erstellt werden kann. Der Tierarzt kann so bestimmen, welche Behandlungsmöglichkeit die richtige für den individuellen Fall ist.
Durch eine regelmäßige Kontrolle durch den Tierarzt, kann das Gebiss bis ins hohe Alter erhalten bleiben.

                                                                                              


Die richtige Zahnpflege:

Eine ausreichende Zahnpflege kann mit einer speziellen Zahncreme und Zahnbürste für Hunde und Katzen erfolgen. Es sollte darauf geachtet werden, die Tiere schon im Welpenalter spielerisch an das Zähneputzen zu gewöhnen.
Die Zahncreme schadet beim Verschlucken nicht, da sie ungiftig ist!
Auch Futtermittel zur Reduktion von Zahnbelag, Zahnverfärbungen und Zahnstein wird angeboten.


>>>hier gehts zu den Zahnpflegeprodukten und Futtermitteln für Hunde<<<

>>>hier gehts zu den Zahnpflegeprodukten und Futtermitteln für Katzen<<<

 

31.03.2016

Jetzt neu! ManukaLind Spray


Jetzt neu! ManukaLind Spray!

                                                                           

Pflegespray zur Unterstützung der Hautregeneration

ManukaLind Spray ist ein pflegendes Spray auf Basis von Manuka-Honig, Beinwellextrakt und ätherischen Ölen. Manuka-Honig wird in Neuseeland von Honigbienen aus der Südseemyrte (Manuka-Strauch) gewonnen.
Manuka-Honig kann durch seine besonderen Inhaltsstoffe die Hautregeneration fördern. Die Extrakte der Beinwellwurzel wirken sich ebenfalls positiv auf Hautirritationen aus. Die naturreinen, ätherischen Öle verstärken die Eigenschaften des Honigs, wirken insektenabweisend und verhindern das Ablecken der Salbe.

Große Flächen und Stellen zwischen den Zehen (Krallen) Ihres Tieres können Sie mit ManukaLind Spray besonders einfach erreichen. Die innovative Verpackung ermöglicht es, ManukaLind Spray auch über Kopf zu sprühen. Halten Sie ca. 10cm Abstand zur betroffenen Stelle und drücken Sie den Sprühkopf kräftig durch.

 >>>hier gehts direkt zum Produkt<<<

24.02.2016

Stress bei Hunden - Strategien für das Stressmanagement

(Von Jacqueline Neilson, DVM, DACVB)

Viele Hunde sind "verwöhnt" und führen ein Luxusleben mit Plüschdecken, schmackhaften Leckerlis und reichlich Zuwendung. Aber trotz dieser komfortablen Lebensweise stehen sie häufig unter Stress.
Gewitter, Feuerwerk, ein neues Baby oder andere Veränderungen im Haushalt können bei Ihrem Hund Stress auslösen. Solche Ereignisse wirken sich oft nicht nur auf die Psyche, sondern auch auf die körperliche Gesundheit Ihres Hundes aus. Es kann zu ausgeprägten Verdauungsstörungen mit Erbrechen und Durchfall kommen.
Falls Sie das Gefühl haben, dass Ihr Hund gestresst ist, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen und sich beraten lassen. Ihr Tierarzt Team kann Ihnen bei der Diagnose am besten helfen und einen umfassenden Behandlungsplan für Ihr Tier empfehlen.
Vielleicht empfiehlt Ihnen Ihr Tierarzt eine oder mehrere der folgenden Stressmanagementstrategien für Ihren Hund. 

1. Treffen Sie Vorkehrungen für die Sicherheit Ihres Tieres und Ihrer Familie - Ergreift Ihr Tier in einer Stress-Situation gerne die Flucht, bringen Sie es am besten an einen sicheren Ort. Reagiert Ihr Hund mit aggressivem Verhalten, sollte er räumlich von dem potenziellen Ziel seiner Aggression getrennt sein.

2. Ein Hund sollte bei Anzeichen von Stress nicht bestraft werden - Ein gestresstes oder ängstliches Tier zu bestrafen ist nicht nur herzlos, sondern bedeutet für den Hund wahrscheinlich noch mehr Stress.

3. Erkennen und vermeiden Sie Stressauslöser - Eine Beseitigung aller Stressauslöser wäre zwar ideal, ist aber häufig nicht möglich. Gegen ein Gewitter kann man zum Beispiel nichts tun.
Aber auch wenn eine Vermeidung der Stressauslöser nicht möglich ist, lässt sich Ihre Auswirkung häufig durch Veränderungen des Umfelds abschwächen. Bei einem Gewitter können Sie Ihren Hund beispielsweise in einen geschützten Raum bringen und ihn durch das Abspielen von geeigneten Hintergrundgeräuschen ablenken.

4. Beginnen Sie mit einem Verhaltenstraining - Sie können Ihren Hund in Bezug auf einen Stressauslöser desensibilisieren, indem Sie ihn einem modifizierten Auslösereiz aussetzen, beginnend mit einer sehr niedrigen Intensität, die Sie allmählich steigern können. Eine weitere Möglichkeit ist die Gegenkonditionierung: Sie bringen Ihrem Hund bei, auf einen Stressauslöser positiv zu reagieren, so dass er nicht mehr gestresst, sondern entspann ist.
Dies erreicht man, indem man den Stressauslöser mit etwas Angenehmen in Verbindung bringt, beispielsweise Futter oder einem Spielzeug. Häufig werden Desensibilisierung und Gegenkonditionierung miteinander kombiniert.

5. Füttern Sie Ihren Hund mit einer klinischen Ernährung, die speziell gegen Stress-Symptome entwickelt wurde - Ihr Tierarzt kann Ihnen auch eine Ernährungsumstellung empfehlen, beispielsweise auf Hills Prescrition Diet i/d Stress, um die Behandlung stressbedingter Verdauungsstörungen zu unterstützen. Hills Canine i/d Stress ist eine hochverdauliche Ernährung mit Milchproteinhydrolysat, präbiotischen Fasern und Ingwer.
Sie unterstützt das emotionale Gleichgewicht und senkt das Risiko für stressbedingte Verdauungsstörungen bei Hunden bis 14 kg.

 

6. Denken Sie über eine Umstellung der Lebensweise nach, um Stress abzubauen - Genauso wie beim Menschen kann regelmäßige Bewegung auch bei Ihrem Hund zum Stressabbau beitragen. Auch Akupunktur oder Berührungstherapie können eine Hilfe sein.

Im Handel ist eine Reihe nützlicher Produkte zur Stressreduzierung erhältlich, beispielweise Pheromone oder Ganzkörper-Druckpackungen. Ihr Tierarzt wird möglicherweise auch über eine medikamentöse Therapie mit Ihnen sprechen.  

Quelle: Hills Vet

 


* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten