Equitop Pronutrin

Artikel-Nr. bo59251501
3,5 kg Eimer für Pferde mit gestresstem Magen
Preis
bo59251501
sonst 64,90 €* 58,85 €* 3.5 kg | 16,81* / kg
Tiershop Lieferstatus für Equitop Pronutrin Lieferzeit 1-3 Werktage

Equitop Pronutrin

Equitop Pronutrin für den gestressten Pferdemagen

Equitop Pronutrin für Pferde bietet folgende Vorteile:

  • Equitop Pronutrin ist ein Nahrungsergänzungsmittel für Pferde mit bereits vorhandenen Magengeschwüren oder einem erhöhten Risiko, an Magengeschwüren zu erkranken. Psychischer und physischer Stress oder unsachgemäße Ernährung kann zu einem Ungleichgewicht im Magen des Pferdes führen. Dabei kann die Magenschleimhaut Schäden davontragen. In ungünstigen Fällen kommt es zur Entstehung eines Magengeschwüres.
  • Wirksamer Bestandteil von Equitop Pronutrin ist der patentierte Pektin- Lecitin-Glycerin-Komplex APOLECTOL. Der Pektin-Anteil wirkt der Übersäuerung des Magens (durch eine dauerhafte Zunahme der Säure im Magen nach dem Fressen) entgegen. Zudem hemmen Pektine den Gallensäurenrückfluss und stabilisieren den natürlichen Schleim in der Magenschleimhaut. Gleichzeitig verstärkt die Lecitin-Glycerin-Komponente die Wasser abweisende Schutzschicht auf der Magenschleimhaut. Auf diese Weise schützt APOLECTOL die empfindliche Magenschleimhaut zweifach auf natürliche Weise.
  • Zur Minderung und Vorbeugung von Stresssituationen im Magen-Darmtrakt z. B. während oder vor
    hoher Leistungsbeanspruchung, hochkonzentrierten Kraftfuttergaben, Futterwechsel, Futterentzug oder Futterverweigerung,
    Transport, Absetzen von Fohlen, Rangordnungskonflikten, Operationen, Krankheiten
    sowie bei weiteren Risikofaktoren für Magenschleimhautläsionen wie insbesondere bei rezidivierenden Koliken und längerer Therapie mit steroidalen und nichtsteroidalen Antiphlogistika.
  • Wissenschaftliche Studien und umfangreiche Feldstudien in Deutschland und Skandinavien belegen den positiven Einfluss einer diätetischen Zufütterung von Pronutrin bei klinischer Symptomatik oder gastroskopischem Nachweis von Magenschleimhauterosionen und -ulzera.
  • Eine Pronutrin-Diät ist deshalb immer dann angezeigt, wenn gastroskopisch Magenschleimhautläsionen diagnostiziert oder nach Ausschluss anderer Ursachen folgende klinischen Verdachtssymptome festgestellt werden:
    Schlechter Allgemeinzustand, Gewichtsverlust, Leistungsminderung, apathisches Verhalten, geringer oder selektiver Appetit,
    Durchfall, weicher oder fester Kot, rezidivierende oder postprandiale Koliken, Bruxismus (Leerkauen, Zähneknirschen), Ruktus,
    häufiges Flehmen, Foetor ex ore (übler Mundgeruch)
  • Und bei Fohlen: Reflux, Speicheln, Unterbrechen des Saugens, Kolik mit Rückenlage
  • Zur Vermeidung von Rückfällen oder vor bekannten Stressituationen kann Pronutrin auch vorbeugend zugefüttert werden.

Fütterungsempfehlung:

1 x täglich 50 g pro 100 kg Körpergewicht mit dem Krippenfutter vermischt.


Bei Saugfohlen wird die erforderliche Menge Pronutrin (25 g – 50 g) mit der 3-fachen Menge lauwarmem Wasser vermischt.
Nach 2 bis 3 Minuten kann der entstehende Brei dem Fohlen mit einer Spritze oder einer Plastikflasche direkt ins Maul verabreicht werden.

Die Pferde nehmen Pronutrin in der Regel gut auf.
Allerdings zeigen viele Tiere schon aufgrund der Magenprobleme einen verringerten Appetit.
Einige müssen sich auch erst an den neuen Geschmack gewöhnen.
In diesen Fällen hilft meist die auf 2 x täglich verteilte und anfangs reduzierte Gabe (Bei verzögerter oder schlechter Futteraufnahme kann die Gabe auf 2 x täglich 25 g pro 100 kg Körpergewicht verteilt oder zur Gewöhnung anfangs halbiert und über 2 bis 3 Tage bis zur empfohlenen Menge gesteigert werden (Messbecher innenliegend) sowie gegebenenfalls zusätzlich das Vermischen mit dem Lieblingsfutter oder mit Feuchtfutter, wie z. B. Weizenkleie (ggf. mit Melasse) oder Mash (Leinsamen, Weizenkleie, Quetschhafer).

Pronutrin soll über einen Zeitraum von mindestens 2 Wochen verabreicht werden.
Hat sich der Zustand des Pferdes normalisiert oder gebessert, sollte die Diät trotzdem weitere 2 Wochen fortgesetzt werden, um das Rückfallrisiko zu verringern.

Bei Bedarf ist auch eine Dauer- oder Intervallverabreichung möglich.
Über eventuell notwendige Zusatzmaßnahmen (z. B. bezüglich Haltung, Training, Fütterung) oder auch medikamentelle Therapie muss der Tierarzt entscheiden.

Zusammensetzung

Zitrustrester, Weizenkleie, Erbsenkleie, Saccharose, Apfeltrester, Apfelextrakt

Inhaltstoffe

Rohfaser (12,0 %), Rohfett (7,5 %), Rohprotein (6,0 %) Rohasche (4,5 %), Magnesium (0,2 %)

Zusatzstoffe

Lecithin, Glycerin, natürliche Geschmacksstoffe, Antioxidans (Ethoxyquin 90 ppm)

 

Kommentare

Kommentar schreiben

* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten