Sie sind hier: Tags / Blasensteine

Urocid Paste

Artikel-Nr. cp2817
100 g - Doppelter Schutz für gesunde Harnwege
Preis
cp2817

Staffelpreise

sonst 11,90 €*1 Stück: 9,86 €* / Stk0.1 kg | 9,86* / 100 g
2 Stück: 9,46 €* / Stk0.1 kg | 9,46 €* / 100 g
Tiershop Lieferstatus für Urocid Paste Lieferzeit 1-3 Werktage

Doppelter Schutz für gesunde Harnwege

Erkrankungen der unteren Harnwege kommen bei Hunden und Katzen häufig vor. Meist sind die Ursachen Urolithiasis oder bakterielle Infektionen, nicht selten verursacht durch Struvitsteine und E.-coli.

Urocid Paste
- das Diät-Ergänzungsfuttermittel für Hunde und Katzen von CP-Pharma, beugt Erkrankungen der unteren Harnwege vor, unterstützt die Auflösung von Struvitsteinen und verringert das Risiko der Steinneubildung. Neben der Erhöhung des Harnvolumens wird zur Therapie und Prophylaxe von Struvitsteinen bei Hunden und Katzen die Ansäuerung des Harnes empfohlen. Auf diesem Prinzip basiert der duale Ansatz der Urocid Paste:

  • DL-Methionin und ein Extrakt der Kranbeere (Cranberry, Vaccinium macrocarpon) tragen zur Senkung des pH-Wertes im Harn bei.

Zusätzlich gilt es bei bakteriellen Infektionen, den Keimdruck auf die Harnwege zu senken. Hier helfen die antiadhäsiven Eigenschaften von Vaccinium macrocarpon:

  • Proanthocyanide im Cranberry-Extrakt behindern die Anhaftung von uropathogenen E.-coli im Harntrakt.

Gemeinsam entfalten DL-Methionin und Cranberry-Extrakt so optimal ihre positive Wirkung zum Schutz der Harnwege. Doppelt schützt eben besser!

Fütterungsempfehlung:

  • Katze:   1/2 - 1 Teelöffel pro Katze 2x täglich
  • Hund:     1  - 3 Teelöffel pro Hund 2x täglich
1TL = 8g
Bitte geben Sie Urocid Paste möglichst mit oder nach den Mahlzeiten. Die Verabreichung kann direkt ins Maul Ihres Tieres oder das Futter erfolgen. Es wird empfohlen, vor der Verfütterung den Rat eines Tierarztes einzuholen.

Urocid Paste sollte mindestens 5 Wochen und kann bis zu 12 Wochen verabreicht werden.

Zusammensetzung:

Malz-Sirup, DL-Methionin, Reinglyceri

Zusatzstofe: Cranberry-Extrakt ( Vaccinium Macrocarpon ) 25.000mg/kg, Gummi-Arabicum 25.000mg/kg, Methylphydroxybenzoat 500mg/kg, Sorbinsäure 500mg/kg, Propyl-p-hydroxybenzoat 300mg/kg, Taurin 240mg/kg, Vitamin E 36mg/kg

Inhaltsstoffe: Rohprotein 7,5% Rohfett 16,3% Rohfaser 3,9% Rohasche 1,2% Feuchtigkeit 24,0% Methionin 8,0% Calcium 0,11% Phosphor 0,22% Natrium 0,16% Magnesium 0,005% Kalium 0,24% Chlorid 0,25% Schwefel 4,02%

Kommentare

Kommentar schreiben


Katja schrieb am 12.05.2020 12:01:39:

Unsere 14-jährige Hauskatze hat seit Mitte März 2020 Probleme mit Harnkristallen. Seitdem bekommt sie die Paste, ca. 1 Teelöffel täglich über den Tag verteilt. Es ist noch immer ein wenig Blut im Urin nachweisbar, aber sie ging schon nach 1 Woche nach Gabe der Paste wieder "normal" aufs Klo. Sie frisst/trinkt wieder normal und die Menge dessen, was ins Klo gehört hat sich sehr schnell wieder auf Normalstand gebessert. Sie verträgt die Paste gut, aber der TA meint, das kann noch Monate dauern, bis die Kristalle im Urin so klein sind, dass kein Blut mehr nachweisbar ist. So lang muss sie die Paste auch bekommen - selbst wenn es noch ein halbes Jahr dauert. Manchmal schleckt sie selber vom Finger ab, ein anderes Mal muss ich sie ihr von der Seite in Maul geben... Hauptsache es hilft :-)
Ute schrieb am 30.09.2019 23:37:48:

Unser Kater erhält seit Jahren ein Diätfutter und diese Paste wegen der Neigung zu Struvitsteinen und hat seitdem keine Probleme mehr, also keine Blasenentzündung oder sonstige Beschwerden. Er ist auch nicht soooo begeistert von der Paste, aber er mag Naturjoghurt und erhält jeden Morgen Kleckse von Joghurt mit der Paste vom Finger und es klappt prima
Sabine schrieb am 02.09.2019 09:49:46:

Kater Paul hat Blasenkrebs, also wenig Platz in der Blase und Entzündungen im Urinaltrakt, was zu x-fachen Absetzen von Minimengen Urin führte, oft auch blutig. Mit regelmäßiger Einnahme der Paste plus milden Cortisan-Gaben hat sich sein Zustand verbessert, und er pinkelt wieder etwas größere Mengen, und die Blutungen sind weniger geworden.
Die Urocid-Paste pur wird abgelehnt; vermischt mit Multi-Vitaminpaste wird sie gern weggeputzt.
Vanessa schrieb am 30.08.2019 14:00:14:

Unsere Hündin hatte Struvitkristalle und einen sehr erhöhten PH Wert (Normbereich liegt bei 6,5, ihrer lag bei über 8). Die ersten 2 Tuben der Urocid Paste haben wir vom Tierarzt bekommen. Da es mir aber zu doof war da ständig hin zu eiern, hab ich sie hier bei Tierfreund bestellt. Wir haben die Paste in Kombi mit einem speziellen Futter von Royal Canin füttern müssen, für mindestens 6 Wochen. Bei 1 Teelöffel pro Mahlzeit, in unserem Fall 2 Mahlzeiten am Tag, reicht die Tube ca 7-9 Tage. Unsere Hündin hat die Paste gut aufgenommen, sogar weit besser als das Futter. Und jetzt, nach 7 Wochen ist sie die Struvitkristalle los und der PH Wert ist wieder im Normbereich.
Andreas schrieb am 25.07.2019 10:24:45:

Melde mich nach meiner Bewertung v. 06.11.2019 noch einmal. Die Urocid-Paste hilft im Zusammenwirken mit dem Diätfutter gegen Struvitsteine nach wie vor sehr gut. Wir messen regelmässig den PH-Wert des Urins und haben dank der Urocid-Paste gute Werte, die dann die Bildung von Steinen/Kristallen verhindern.
Unsere Tierärztin sagte uns auf Nachfrage, die längere Einnahme der Urocid-Paste sei unbedenklich.
Sandra schrieb am 27.11.2018 20:06:36:

Unser Hund hatte Strovitsteine, da der PH wert zu hoch viel zu hoch . Die Salbe hat uns der tierarzt empfohlen.
Sie wirkt, der PH Wert ging bei einer einmaligen, täglichen Anwendung für eine Woche lang,in den Normalbereich über.
Die Urocid Paste ist klasse, aber man muss sie unserem Hund unterjubeln. Er mag sie nicht freiwillig nehmen.
Andreas schrieb am 06.11.2018 10:29:00:

Unsere Hündin hat Struvitsteine, der PH-Wert des Urins ist zu hoch und fördert damit die Bildung von Struvitsteinen in der Blase.
Unsere Tierärztin hat die Urocid-Paste verschrieben. Zusammen mit einem von der Tierärztin verschriebenen Diätfutter gegen Struvitsteine mit der Urovid-Paste sind nach dem Labor ihres Urins die Struvitsteine und der PH-Wert des Urins zurückgegangen.
Die Kombination von dem Diätfutter und der Urocid-Paste wirkt bei unserem Hund positiv.
Unsere Hündin bekommt die Paste auf ein Leckerlie und nimmt sie gut an.
wilfried schrieb am 25.06.2018 10:37:29:

Unser Kater 16 Jahre alt hat Struvitsteine. Die Urocidpaste hilft. Er frisst sie nur ungern.
Katja schrieb am 04.03.2018 10:25:13:

Unser Kater, 10 Monate alt, reagiert bei Stress mit Harnwegsproblemen (leichte Steinbildung und Blut im Urin). Er bekam Urocidpaste und Urinary Stress-Futter vom Tierarzt. Sein Zustand verbesserte sich innerhalb von wenigen Tagen.
Sabine schrieb am 12.07.2017 15:02:56:

Mein Kater 4 Jahre, hatte letztes Jahr Struvitsteine.Er bekam Urocidpaste und Diätfutter verordnet.Seitdem keine Probleme mehr.
Rita schrieb am 06.05.2017 14:23:51:

Der Allgemeinzustand von unserer Mieze verbessert sich stetig und das ist das Schönste!!!
Rita schrieb am 07.04.2017 14:57:47:

Es hilft und unsere katze frisst es, es hilft, die Symptome bessern sich, obwohl sie sonst nur TK annimmt. Und das ist das wichtigste für uns.
Ute schrieb am 13.03.2017 20:09:19:

Unser Kater hatte vor ein paar Jahren eine ziemlich schlimme Blasenentzündung, die mit Antibiotika behandelt wurde. Der Tierarzt sagte, dass unser Kater zu Struvitsteinen neigt. Nun bekommt er schon seit Jahren ein Spezialfutter und diese Paste und hat - toi toi toi - bis heute keinerlei Beschwerden mehr - klasse!!!!
Felicitas schrieb am 05.05.2015 10:27:05:

Mein Hund hatte eine Blasen - / Nierenentzündung.
Er war dadurch inkontinent und hatte Blut im Urin.
Nach einer Antibiotikum Medikation gebe ich ihm
seit ca. 3 Monaten dieses Diätpräparat morgens u. abends
- alles super, keinerlei Symptome mehr.
Ähnliche Produkte
* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten